Das Sultanat Oman

Das Sultanat Oman bildet den östlichen Abschluß der Arabischen Halbinsel; seine Fläche umfaßt 309.500 Quadratkilometer. Die Landschaften des Sultanats Oman sind sehr verschieden:

Den nördlichsten Teil des Landes bildet die Halbinsel Musandam an der Straße von Hormuz. Sie wird von tiefen Fjorden zerschnitten und ist vom Hauptgebiet durch einen etwa 50 km breiten Streifen vom Kernland abgetrennt, der zu den Vereinigten Arabischen Emiraten gehört.

Nordoman wird beherrscht vom zerklüfteten, bis zu 3000 m hohen Hadjar Gebirge. Im Westen wird das Land begrenzt von der großen Zentralarabischen Wüste. Sie bedeckt ein Viertel der Arabischen Halbinsel und ist kaum besiedelt. Daher der Name Rub Al Khali, leeres Viertel.

Entlang der Ostküste breiten sich südlich von Al Ashkhira die Dünen der Wüste Ramlat Al Wihibah aus.

Zwischen dem Hadjar-Gebirge und Südoman erstreckt sich im Landesinneren eine 800 Kilometer lange, plane Kieswüste. Aus dieser trockenen Ebene steigt die Landschaft zum tausend Meter hohen Dhofar-Gebirge an. Dieses Kalksteinmassiv bricht zur Küste hin in eine weite Ebene ab, an deren Rand lange Sandstrände verlaufen.

Dieser knapp 200 km lange Küstenstreifen im Süden Omans ist eine klimatische Welt für sich. Von Juni bis August verwandeln ihn die Nebel und der Nieselregen des Südwest-Monsuns in ein grünes Paradies.

 
© Konzeption und Text: Maria und Georg Popp · ARABIA FELIX Synform GmbH, München, 089/30779200 · www.oman.de
Eine Initiative des Diwan of Royal Court, The Omani Society for Fine Arts, Photography Club, Sultanat Oman